90-jährige wird wie Drogenabhängige behandelt

Veröffentlicht am

Die 90-jährige Dissidentin Ursula Haverbeck, die wegen eines Meinungsdeliktes gefangengehalten wird, wird im Gefängnis wie eine Drogenabhängige behandelt.

Stollen, Gebäck, Pulswärmer, Kalender und Weihnachtskarten dürfen ihr nicht zugeschickt werden mit der Begründung, es könnten Drogen hineingebacken oder eingenäht sein, oder vielleicht auch Gift.

Die Lebensmittel werden sofort an den Absender zurückgeschickt. Die anderen Sachen werden einbehalten und erst bei der Entlassung ausgehändigt.

Bei Ein- und Ausgang wird sie abgetastet. An Feiertagen wird sie mit Ausnahme von Frühstück und Mittagessen durchgängig eingeschlossen – auch an Weihnachten.

Haverbeck sitzt im Gefängnis, weil sie ihre Meinung gesagt hat.

https://freiheit-fuer-ursula.de/2018/12/23/weihnachtswuensche-von-ursula-haverbeck

Werbeanzeigen

Eine Antwort »

  1. das nennt sich bunt
    ————————–
    arabische schwerkriminelle gehen auf Bewährung nach hause
    und eine alte Frau bekommt die Vielfalt, die Weltoffenheit, die Toleranz, die Demokratie und den Rechtsstaat zu spüren.

    Und das alles von den Guten.
    ——————————————

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: